Sonntag, 20. Juli 2008

Polterabend


Da der 08. 08. 08 sicherlich DER TAG im Leben vieler Paare wird, widmen wir die nächsten Newsletter den Heiratswütigen!



Zur Einstimmung erhalten Sie hier einen Überblick auf die Feste der kommenden 75 Jahre!

1. Jahr - Baumwollene Hochzeit
3. Jahr - Lederne Hochzeit
5. Jahr - Hölzerne Hochzeit (im Oldenburger Land mit Kind Rosen- und ohne Ochsenhochzeit)
6 1/2 Jahr - Zinnerne Hochzeit
7. Jahr - Kupferne Hochzeit
8. Jahr - Blecherne Hochzeit
10. Jahr - Rosenhochzeit
12. Jahr - Nickelhochzeit
12 1/2 Jahr - Petersilienhochzeit
15. Jahr - Kristallene Hochzeit
20. Jahr - Porzellanhochzeit
25. Jahr - Silberhochzeit
30. Jahr - Perlenhochzeit
35. Jahr - Leinenhochzeit
37. 1/2 Jahr - Aluminiumhochzeit
40. Jahr - Rubinhochzeit
45. Jahr - Messinghochzeit
50. Jahr - Goldene Hochzeit
55. Jahr - Juwelenhochzeit
60. Jahr - Diamantene Hochzeit
65. Jahr - Eiserne Hochzeit
67 1/2 Jahr - Steinerne Hochzeit
70. Jahr - Gnadenhochzeit
75. Jahr - Kronjuwelenhochzeit

Sie sehen also, es liegen noch allerlei Festivitäten vor Ihnen!


Der Polterabend und seine Bedeutung

Unter einem Polterabend versteht man in Deutschland, Schlesien und Hinterpommern den Hochzeitsbrauch, einem Brautpaar vor dessen Heirat durch das Zerbrechen von Porzellan ein Gelingen der Ehe zu wünschen. In Österreich, in der Schweiz und in Dänemark dagegen bezeichnet der Ausdruck „Polterabend“ meist den ausgelassenen Abschied vom Ledig-Sein, in Deutschland als Junggesellenabschied bezeichnet.


Beschreibung des Brauchs

Der Polterabend findet in der Regel vor dem Haus der Braut bzw. deren Eltern statt. Ausnahmen von dieser Regel können beispielsweise Platzgründe sein. Das Brautpaar gibt lediglich den Termin bekannt, lädt aber niemanden im Einzelnen ein. Zu dem durch Mundpropaganda bekannt gemachten Termin kann letztendlich kommen, wer will. Manch ein Brautpaar sieht darin die Möglichkeit, viele Personen, die zur Hochzeit selber nicht eingeladen werden können, so am gemeinsamen Glück teilhaben zu lassen. Daher wird auch für eine Verköstigung gesorgt.

Der eigentliche Höhepunkt dieses Brauches ist das Zerbrechen durch Hinwerfen von mitgebrachtem Porzellan, aber auch Steingut, Blumentöpfe oder Keramikartikel, wie Fliesen, Waschbecken und Toilettenschüsseln, sind gern verwendete Wurfgegenstände. Auch metallene Gegenstände, wie Blechbüchsen, Kronkorken und Konservendeckel, sind zum Poltern verbreitet. Verboten hingegen sind Gläser (Glas steht für Glück, das nicht zerstört werden soll) oder gar Spiegel (ein zerbrochener Spiegel steht für sieben Jahre Pech). Das Brautpaar muss dann gemeinsam den Scherbenhaufen entsorgen. Durch diesen Akt soll das künftige Ehepaar darauf aufmerksam gemacht werden, dass es künftige schwierige Lebenslagen gemeinsam durchzustehen hat.

Die Gäste bringen üblicherweise keine Geschenke mit, können dies aber tun. Wer dem Paar etwas schenken möchte, aber nicht zur Hochzeit selber geht, kann das Geschenk am Polterabend übergeben.

Der Polterabend wird meist am Freitagabend vor der kirchlichen Hochzeit gefeiert, in manchen Gegenden auch am Donnerstag-, oder Samstagabend davor. Findet der Polterabend direkt am Vorabend der kirchlichen Hochzeit statt, ist es dem Brautpaar durchaus gestattet, sich vorzeitig (z. B. um Mitternacht) von der Feier zu entfernen, um am nächsten Tag frisch und nicht verkatert zu sein, da es bei Polterabenden traditionell heftiger und deftiger zugeht als während der eher feierlichen Hochzeitsfestivitäten.http://de.wikipedia.org/wiki/Polterabend
Fortsetzung folgt im nächsten NL
Online: http://www.kochmeister.com/thema.8557




Buchtipp
Gelungene Überraschungen für Polterabend und Junggesellenabschied von Martin P. Richter
Preis: EUR 9,95
Taschenbuch: 112 Seiten
Verlag: Urania, Freiburg; Auflage: 1 (Januar 2005)Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3332016121ISBN-13: 978-3332016123
Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 15,8 x 1 cm

Kurzbeschreibung
Es fehlt die zündende Idee für einen Polterabend? Und wie wird ein Junggesellenabschied unvergesslich? Wenn sich einem solche Fragen stellen, dann ist dies genau das richtige Buch. Denn hier findet der Leser ein Füllhorn von originellen und witzigen Festvorschlägen und Überraschungen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Criminal Wedding oder einem unterhaltsamen 70er-Jahre-Abend? Jede Menge Ratschläge zum Poltern und Verabschieden im Allgemeinen werden außerdem geliefert. Hilfe bei Problemen, die bei der Organisation und auch beim Fest selbst auftreten können, runden diesen amüsanten Ratgeber ab.

Über den Autor
Martin P. Richter ist Kriminalbeamter in Teltow bei Berlin. Er fand es schwierig, seiner Lebensgefährtin einen Heiratsantrag zu machen, und entwickelte viele originelle Ideen. Mit Erfolg.http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3332016121/icookde/
Online: http://www.kochmeister.com/thema.8558



Keine Kommentare: