Sonntag, 15. Juli 2007

Sie und Er




So knackt man Beziehungsphobiker

Der Mann- das flüchtige Wesen. Abenteuer, Freizeit und Selbsterfahrung sind die drei Säulen, auf die sich die deutsche Männlichkeit stützt. Bindungswillige Frauen schlagen nur allzu gern mit ihren Nestbau-Absichten ihre Märchenprinzen in die Flucht. Zeigt sie, dass sie beziehungs- und bindungstechnisch mehr von ihm will, sucht er ganz schnell das Weite- im schlimmsten Fall eine neue weibliche Herausforderung.
Versuchungen lauern ja schließlich überall. Seien Sie Diva- warten Sie nicht auf seinen Anruf, vergessen sie eine Verbredung, flirten Sie mit dem gutaussehenden Adonis in der Bar, gerade dann, wenn Ihr Herzblatt in der Nähe ist. Männer brauchen Konkurrenz. Erklären Sie nicht die Liebe zu Ihrem einzigen Lebensinhalt, haben Sie Spaß am Dolce Vita, dann hat er Lust, die Beute zu erlegen. Sicherheit mögen Männer nur bei Banken und ihren eigenen Müttern, die garantiert immer das Leibgericht für Bubi bereithalten. Ein bisschen Vamp schadet nie, denn auch feminine Macht macht sexy!
Ulf Gensche

Nutellamänner

Haben Sie auch so einen Zuhaus? Ein süßes Exemplar aus der Boris
Becker-Generation, das auf wundersame Weise Nutella-Gläserinhalte zum
Verschwinden bringen kann mit mäusespeckähnlichen Nebenwirkungen wie
Jahresringen?
Merkmale:
Die gut versteckten Gläser mit der Haselnusscreme vermehren sich auf
wundersame Weise.
Trotz ihrer Platzierung neben der Haupttiernahrung werden sie
aufgespürt- vom Mann, nicht vom Kater.
Symptome:
Braune Verfärbungen an den Mundecken.
Spitzbübisches Grinsen nach Genuss.
Nervöses Augenflackern vor der Nutelladosis.
Die Naschportionen mit dem Löffel sind nicht die geeignete
Darreichungsform. Sorry, liebe Herstellerfirma. Der Mann mag es pur.
Und üppig. Mit dem Finger tief eintauchen. Die Nussnugatcreme
ablecken.
"Das ist Soul Food!" sagt er. Zu seiner Verteidigung greift er zu
Fremdwörtern, denen er sonst so gar nicht Herr ist- die
Ayurveda-Kochkünste seiner Partnerin hingegen belächelt er großzügig.
Partnerinnen dieser Spezie, Sie können sich diesen Schleckspaß kalorienfrei gönnen. Legen Sie sich entspannt auf ein schokobraunes
Laken. Ihr nackter Körper ist der Stadtplan. Bitten Sie ihn um eine Wegerklärung mittels Nutella-Spur.
Wetten, dass er die Milchstraße findet?
So wie die Dinge stehen, werden Sie sicher beide viel Gaudi haben!
Ulf Gensche

Was wollen Frauen hören? – Flirttipps

Was wollen Frauen hören? ? Diese Männer stellen sich täglich Millionen von Singlemännern in Deutschland. Was sicher ist, dass Frauen in der heutigen Zeit ganz sicher keine plumpen Anmachsprüche hören wollen. Vielmehr wollen sie nette, ehrliche, treue, selbstbewusste und vor allem sensible Männer als Partner. Viele Singles in Deutschland sind allerdings zu schüchtern um eine Frau direkt auf der Straße anzusprechen. Die Angst, eine Absage zu bekommen oder ausgelacht zu werden ist bei den meisten Singles zu groß. Wer also noch etwas Flirttraining braucht und sich einige Flirttipps besorgen will, sollte es bei einer Flirtschule versuchen. Flirtschulen existieren schon seit einigen Jahren in Deutschland und sollen das „richtige Flirten“ beibringen. Oftmals finden die Kurse 1-2 Mal im Monat statt und das in gemischten Gruppen. Frauen und Männer können hier über ihre Probleme und Ängste sprechen. Durch Flirtspiele wird neues Vertrauen und Selbstbewusstsein aufgebaut und der Kursteilnehmer kann endlich erste Flirtversuche ausprobieren.
Wem das zu kompliziert ist, kann in Flirtportalen versuchen die Traumfrau zu finden. Flirtportale boomen zurzeit und sind nicht mehr wegzudenken. Der User kann sich ein Profil anlegen, Interessen und Abneigungen einfügen und ein Foto hochladen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Das Internet ist zum größten Teil anonym und so können oftmals auch Fakeprofile einen in die Irre führen. Auch das Verhältnis von Frauen und Männern, ist bei vielen Communitys nicht ausgeglichen. Oftmals sind mehr als das doppelte an Männer angemeldet. Die meisten Betreiber versuchen durch monatliche Gebühren (nur für Männer) dieses Gleichgewicht wieder herzustellen. Wer also eine Frau kennen lernen will, sollte zuerst einmal genügend Selbstbewusstsein aufbauen und dann ohne großes Nachdenken einen Versuch starten. Auch bei einer Absage sollte der Flirtende nicht aufgeben.
Marcel Winter

Verlieben leicht gemacht

Mit den Schmetterlingen im Bauch will es nicht so recht klappen? Ein bisschen Unzufriedenheit gehört zum Hormonschub schon dazu. Das kleine Quäntchen Zweifel, nagende Sehnsüchte, die sich einfach nicht erfüllen wollen oder ein Kick, ein nervenelektrisierender Kino-Film, eine wacklige Brücke im Erlebnispark als Thrill, eine spannungsgeladene Situation wie Stromausfall oder ein hängender Lift, die für Action, Adrenalin und Freudentaumel sorgt.
Als Faustregel gilt: Zum Verlieben muss man bereit sein. Wer sucht, der findet nicht. Auch zu Beschäftigte straucheln- die Konzentration auf etwas anderes als den Traumpartner bewirkt jedoch oft Wunder. Man ist locker, wenn es plötzlich passiert. Bevor die Herzklopfenphase eintritt, kann man das Verlieben aber schon mal üben. Liebesromane lesen, schwärmen, viel Gassi gehen mit dem Hund, Flirten, oder einfach nur Träumen vom Händchenhalten am See bei Sonnenuntergang. Wer spielerisch mit dem Schicksal kokettiert, bekommt schneller Eintritt in den 7. Himmel.
Ulf Gensche

Die Schätzchenfalle- wenn Ihr Darling lügt

Frauen sind im allgemeinen selten um eine Antwort verlegen. Freche Flirts parieren sie kess und schlagfertig. Auch in Sachen Manipulation mit Hilfe von raffinierter Rhetorik kennen sie sich aus. Meist haben sie ihre Männer im Griff, wenn darum geht, im Haushalt zuzupacken, den Kochlöffel zu schwingen und so ganz nebenbei den Sixpack nicht außer acht zu lassen. Auch Frauen reagieren auf visuelle Reize und wollen was fürs Auge.
Wenn Frau aber selbst etwas zu verbergen hat, wird’s kritisch. Ein sicheres Indiz sind versteckte Hände, verbale Höchstleistungen und Wortjonglierereien, lange Ausschweifungen im Gespräch, trockene Lippen und statt Rehäuglin geweitete Pupillen. Auch wen der Kosenamen Schatz allzu spielerisch in ihrem Wortschatz vorkommt, ist dies ein berechtigter Anlass zur Skepsis. Um kleine Lügereien zu enttarnen, geht man am besten auf Tuchfühlung- tiefe Augenblicke werden da schnell mit nervösem Aufflackern quittiert und Sex mit langem Vorspiel eher zur Farce. In Sachen Treue sind die Ladys nämlich längst nicht mehr so sattenfest wie früher
Ulf Gensche

Coole Abgänge auf Gentleman-Art

Viele Männer sind heutzutage Egoisten, die sich nehmen, was sie brauchen und sich ansonsten um ihre ganz persönlichen Vorzugsaktien und Interessen kümmern. Dass es selbst für eine stilvolle Affäre Taktgefühl braucht, beachten die wenigsten. Ein Lover, der den Schlüssel zur Erotikpartitur hat, zeigt, dass er nicht nur mit dem weiblichen Körper gut umgehen und alle Saiten zum Klingen bringen kann, sondern das Lotterbett nicht so einfach auf Nimmerwiedersehen verlässt ohne einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.
Für eine heiße Nacht bedankt er sich mit einem ausgiebigen Frühstück oder einem Blumenstrauß mit den Worten “War schön mit dir!” Fortgeschrittene First Class-Liebhaber schicken sogar Schmuck, um ihren Eindruck übers Horizontale hinaus mit einem Ring oder einer filigranen Kette zu verewigen. Langzeitbeziehungen werden nicht durch tiefe Blicke in andere weibliche Dekolletes belebt während eines verstimmten Auswärtsessens. Kein Wunder, wenn die danach eiskalt mit ihm abrechnet.
Ulf Gensche

Patchwork-Party - die etwas andere Partnerschau

Surfen und Reinclicken in Single-Börsen macht Spaß, im Sommer lockt der Biergarten zum Flirten, doch die gute alte Vermittlungsagentur „Gute Freunde“ funktioniert immer noch wunderprächtig. Besonders leger sind gesellige Runden und Parties, bei denen jeder ein oder zwei Bekannte mitbringt, so dass ein bunter, zusammengewürfelter Haufen entsteht.
Statt wie beim Speed.Dating kann so jeder nach Lust und Laune miteinander plaudern, ohne von der tickenden Zeitbombe unterbrochen zu werden. Wenn jeder Teilnehmer auch noch eine kulinarische Leckerei dabei hat, kann Mr .Right ganz ungezwungen an einem Hühnerbein nagen und gleichzeitig mit Simone reden, die sonst gar nicht so in sein Beuteschema gepasst hätte, aber doch eine süße Art hat. Manchmal ist die falsche Person die richtige. Und mit peinlichen Blind-Dates, wo man nach dem Notausgang schielt, ist nun auch Schluss, da unter dem Augen der Öffentlichkeit jeder zwanglos smalltalken kann und gleich sieht, wie sich der Gesprächspartner im Live Chat mit anderen verhält. So manche böse Überraschung verhindert hier ein offenes Kartenspiel ohne Schwarzen Peter.
Ulf Gensche

LINKS:
http://lt-de-love.blogspot.com/2007/04/links.html
http://duk-faq-harmonija.blogspot.com/2007/10/siebte-ehehimmel.html
http://duk-faq-harmonija.blogspot.com/2007/09/binationale-heirat.htmlhttp://duk-faq-harmonija.blogspot.com/2007/08/eheschlieung-in-der-de.html
http://duk-faq-harmonija.blogspot.com/2007/08/fr-singles-ihrprofil.html http://lt-de-love.blogspot.com/2007/04/5-tipps-fuer-die-partnersuche.html




Keine Kommentare: