Donnerstag, 12. Juli 2007

Schöne Zeilen

Einen Freund mußt du suchen wie nichts auf der Welt
Jemand, der da ist, geht's dir einmal nicht gut,
und der, was er kann, für dich dann auch tut,
der Zeit für dich hat, viel Zeit jederzeit,
und zu dir steht in Freud und in Leid,
der gern mit dir froh ist, der gern mit dir lacht,
der Spaß versteht und Gaudi mitmacht.
Und selbst, wenn alles um dich herum fällt,
dich nicht ausläßt und jetzt erst recht zu dir hält,
jemand, der da ist, wie es auch steht,
durch dick und durch dünn für dich geht,
ein Mensch, auf den man todsicher baut,
vor dem man denken darf, sogar laut.
Wenn du so jemand kennst, paß auf immerdar,
denn das ist ein Freund, und Freunde sind rar.
Freunde kannst du nicht kaufen für noch so viel Geld,
einen Freund mußt du suchen wie nichts auf der Welt.
Helmut Zöpfl
..........................................
Es dauert Sekunden, um jemanden zu sehen.
Es dauert Minuten um diese Person süß zu finden.
Es dauert Stunden um jemanden besser kennen zu lernen.
Es dauert Tage um sich in diesen Jemand zu verlieben.
Es dauert Wochen bis man seine Gefühle zeigen kann.
Es dauert Monate, bis die Person die Gefühle erwidert.
Es dauert Jahre, um mit ihm zusammen zu kommen.
Doch es dauert ein ganzes Leben um diese eine Person wieder zu vergessen!!!
...........................................
Ich habe Angst davor dich zu verlieren,
zuviel ist schon durch meine Finger geglitten.
Denn du bist alles was ich brauche,
alles, wofür ich lebe.
Der Stern, der mich durch die Nacht leitet,
die Sonne, die meine Tage erwärmt.

Und ich weiß nur zu genau,
wenn ich dich verliere,verlier ich auch mich.
................
Folge deinem Herzen - auch wenn dein Verstand es nicht zulässt
.......
Mal wieder eine schlaflose Nacht,
Voll Angst und Tränen,
Niemand da zum Reden,
Nur das Gefühl der Einsamkeit.
Der Schmerz raubt mir die Luft zum Atmen,
Er frißt sich tief in meine Seele.
Ein Meer aus Tränen,
Aber sie erleichtern heute nicht,
Sie brennen wie Feuer,
Zerstören alle Hoffnung.
Langsam färbt sich der Himmel grau,
Aber nicht mal er hat heute Wärme für mich.
Er weint und leidet mit mir,
Der Morgen ist alt und grau,
Genauso wie die Welt.,
Und wieder beginnt ein Tag,
Auf der Suche nach Wärme und Licht
.........
Einsam gehe ich durch die
dunkeln Gassen und Straßen,
warte auf ein Zeichen von dir.
Einsam sitz ich in meinem Zimmer,
und Tränen voll Einsamkeit rinnen mir
Tropfe für Tropfe über mein Gesicht.
Einsam und Hilflos versuche ich dich zu vergessen,
obwohl du mich einfach gehen,
sitzen und Weinen lässt!
Ich bin nämlich doch nur Einsam.
..............................
Du und ich: Wir sind eins. Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich zu verletzen.
Mahatma Gandhi
...............
Ich küsse Dich heute ganz zart.
Spürst Du es?
Der warme Sonnenstrahl auf Deinem Gesicht,
das bin ich!
Ich streichele Dich ganz sanft
durch das Fenster,
genießt du es?

Du hast mich magisch berührt
und in eine andere Welt entführt.
Dich fühlen heißt Dich genießen!
Du hast mich verzaubert und damit reich beschenkt.
Auch ist es nur für eine Minute Ewigkeit.

Diese Minute hörst Du sie flüstern
Ich liebe Dich
Ich trage Dich immer in meinem Herzen,
auch wenn Du nicht bei mir bist
........................
Du bist immer an meiner Seite und ich bin froh,
das es Dich in meinem Leben gibt.
In Deinen Ratschlägen und Worten finde ich Trost,
wenn meine Seele am Boden liegt.
Du hörst meinen jammernden Geplapper zu,
Deine Nähe gibt mir Kraft.
Trocknest mit Deiner humorvollen Art meine Tränen,
denn Du bist der, der mit mir lacht.
Wenn ich traurig und ein wenig einsam bin,
dann vertreibst Du mir meine Zeit.
Ich kann Dir blind vertrauen, mich auf Dich verlassen,
denn Du bist zur Hilfe stets bereit.
Deine Freundschaft zu mir ist unerschütterlich stark,
man kann sie an keiner Skala abmessen.
Du bringst die Harmonie, in mein Leben zurück,
das werde ich Dir niemals vergessen.
............................................
Ich liebe es, wie Du mich anschaust.
Ich liebe den Schauer, der
mir über meinen Rücken läuft,
wenn Du....
Ich liebe es, Deine
Gedichte wie Liebkosungen
und Deine kleinen Überraschungen
wie Küsse zu empfangen.
Noch mehr würde ich
es lieben, Dich wieder-
zusehen...

...wird das geschehen?
....................
Die gesamte Schöpfung existiert in dir, und alles, was in dir
ist, existiert auch in der Schöpfung. Es gibt keine Grenze
zwischen dir und einem Gegenstand, der dir ganz nahe ist,
genauso wie es keine Entfernung zwischen dir und sehr weit
entfernten Gegenständen gibt. Alle Dinge, die kleinsten
und größten, die niedrigsten und höchsten, sind in dir
vorhanden als ebenbürtig. Ein einziges Atom enthält alle
Elemente der Erde. Eine einzige Bewegung des Geistes
beinhaltet alle Gesetze des Lebens. In einem einzigen
Tropfen Wasser findet man das Geheimnis des endlosen
Ozeans. Eine einzige Erscheinunsform deiner selbst
enthält alle Erscheinungsformen des Lebens überhaupt.
Kahil Gibran
....................................
Du ahntest in diesen Stunden noch nicht
Hast mich doch nur verführt
Doch du warst endlich Licht
Hast mich zu tiefstem Glück geführt

So wunderschön dieser Augenblick
daß mir das Glück Tränen in die Augen trieb
es bleibt endlose Sehnsucht zurück
die dies unbeschreibliche Feuer in mein Herz schrieb

Wir haben alle Mauern ausgeräumt
Jede Vorsichtsmaßnahme versäumt
Waren vom Glück atemlos betäubt
Haben nur mit dem Herz geträumt.
........................
Meine Gedanken
kreisen nur noch um Dich.
Bist Du das,
was ich immer gesucht habe?

Meine Gedanken,
wirbeln umher,
wie Laub,
das von Bäumen gefallen ist.

Mein Herz
schlägt für Dich allein.
Kann fast nicht ohne Dich sein.
Mußt ich Dich doch hergeben.

Mein Herz
pocht laut,
wenn ich zurück denke.
Wie konnt ichs ohne Dich aushalten?

Bin unhaltbar,
stark in Dich verliebt.
Will Dich nicht
wieder hergeben müssen ...
............................
WENN DU ZÄRTLICH DEINE ARME UM MICH LEGST
NACKTE HAUT SICH WINDET, DREHT, BEWEGT
WIR UNS FALLEN LASSEN IN TRAUMSEIDENE KISSEN
MÖCHTE ICH KEINE SEKUNDE DAVON VERMISSEN

UNSERE KÖRPER ERTASTEN WIR, SINNLICH TIEF
WIRD VERLANGEN HELLWACH WELCHES IN MIR SCHLIEF
WILL DEINE LIEBE MIT ALLEN SÄFTEN SCHMECKEN
HEISSE HAUT STÜRMISCH MIT KÜSSEN BEDECKEN

IM SPIEGEL UNSERE SCHATTEN WANDERN HIN UND HER
ERWARTUNGSVOLL BEGIERIG VERLANGEN WIR NACH MEHR
IM TAUMEL DER SEHNSUCHT VERLIEREN SICH UNSERE HERZEN
ERHELLT VON TAUSEND FLACKERNDEN KERZEN

MIT HAUT UND HAAR WILL ICH DICH, ALLES VON DIR
DECKE MICH ZU MIT ZÄRTLICHKEIT, DAS ICH NICHT FRIER
ZIEHE DICH AN MICH, UMFANGE DICH IM RAUSCH DER NACHT
TU MIT MIR WAS DU DIR IN DEINEN TRÄUMEN ERDACHT

HEISS LODERNDE FLAMMEN DEM DUNKELN ENTSTEIGEN
UNSERE KÖRPER UMSCHLUNGEN UND TANZEND IM REIGEN
DIE UNSEREN STIMMEN SICH IN PURER LUST ÜBERSCHLAGEN
UND SCHWEIGEND DIE SCHÖNSTEN STUNDEN ERTRAGEN

DU TIEF IN MIR, IN EXTASE DEIN SÜSSER KÖRPER AM BEBEN
WIR DEM SCHÖNSTEN DER LEIDENSCHAFT ENTGEGEN STREBEN
HALT MICH FEST, DEINE HÄNDE IN MEINEM HAAR VERGRABEN
LASS UNS AN DER BODENLOSEN VIELFALT DER LIEBE ERLABEN

ORIENTIERUNGSLOS WIR UNSEREN SINNEN ERLIEGEN
UNS STREICHELND, LIEBKOSEND, DEM HIMMEL ENTGEGENFLIEGEN
IN WOHLIGER WÄRME UNS EIN SCHAUER ERZITTERN LÄSST
ENTSINKEND, DEM GEFÜHL ERGEBEND, HÄLST DU MICH FEST

LASSEN UNS FALLEN ZURÜCK IN DIE WEICHEN, SEIDENEN KISSEN
EIN KUSS VON DIR, WAS DU DIR DENKST, WILL ICH NICHT WISSEN
SAG DIR NOCH, DAS ICH DICH NICHT VERMISSEN MAG
IM SCHLAF TRÄUMEND VON DER NACHT, ERWARTEN WIR DEN TAG
............................................
Auf die Hände küßt die Achtung,
Freundschaft auf die offne Stirn,
Auf die Wange Wohlgefallen,
Sel'ge Liebe auf den Mund;
Aufs geschloßne Aug' die Sehnsucht,
In die hohle Hand Verlangen,
Arm und Nacken die Begierde,
Übrall sonst die Raserei.
Franz Grillparzer
........................................
Männer sind wie guter Wein. Sie fangen alle als Trauben an und es ist die Aufgabe der Frauen auf ihnen herum zu trampeln und sie im Dunkeln zu lassen, bis sie zu etwas heran reifen, das man gerne zu einem guten Essen haben möchte
..............................................
Es ist ja ganz gleich wen wir lieben
und wer uns das Herz einmal bricht.
Wir werden vom Schicksal getrieben
und das Ende ist immer Verzicht.

Wir glauben und hoffen und denken,
dass einmal ein Wunder geschieht.
Doch wenn wir uns dann verschenken,
ist es das alte Lied:

Nur nicht aus Liebe weinen,
es gibt auf Erden nicht nur den einen,
es gibt soviele auf dieser Welt,
ich liebe jeden, der mir gefällt.

Und darum will ich heut Dir gehören.
Du sollst mir Treue und Liebe schwören.
Wenn ich auch fühle, es muss ja Lüge sein,
ich lüge auch und bin Dein.

Wir kamen von Süden und Norden,
mit Herzen so fremd und so stumm.
So bin ich die Deine geworden,
und ich kann Dir nicht sagen Warum.

Denn als ich mich an Dich verloren,
hab ich eines andern gedacht.
So ward die Lüge geboren,
schon in der ersten Nacht.

Nur nicht aus Liebe weinen,
es gibt auf Erden nicht nur den einen,
es gibt soviele auf dieser Welt,
ich liebe jeden, der mir gefällt.

Und darum will ich heut Dir gehören.
Du sollst mir Treue und Liebe schwören.
Wenn ich auch fühle, es muss ja Lüge sein,
ich lüge auch und bin Dein.
Zarah Leander
........................................

Keine Kommentare: